Du bist nicht angemeldet.

Päppelunterstützung über das Heimtierparadies! >>HIER KLICKEN<<! Für Leckerlis + Äste zu Gunsten der Päppelchins: >>HIER KLICKEN<<

1

Freitag, 18. März 2016, 10:37

Rat bei Vergesellschaftung - fehlgeschlagen?

Hallo ihr Lieben!
Vorab: Das hier ist mein erster Beitrag überhaupt in einem Forum, ich habe absolut keine Forenerfahrung und hoffe, dass ich "alles richtig mache", ich weiß um ehrlich zu sein nicht einmal, ob ich diesen Beitrag hier an der richtigen Stelle veröffentliche.
Ich versuche mal, die Situation so konkret und bündig wie möglich zu beschreiben.
Mein Freund und ich, haben im Dezember letzten Jahres für unsern 8 Jahre alten Bock (Pete) ein 1 jähriges Böckchen (Teo) zu Vergesellschaftung geholt. Wir hatten die beiden Käfig an Käfig gestellt für 10 Tage. Der Kleine zeigte sich interessiert, der Große kaum, sie haben sich ein wenig beschnuppert, Anfeindungen gab es keine. In dieser Zeit tauschten wir die Sandbäder regelmäßig. Dann ließen wir sie gemeinsam laufen - im Flur, ein Bereich, den auch unser "alter" Chin kaum kennt - bei diesem gemeinsamen Laufen gingen sie sich zunächst einmal aus dem Weg. Dann fing der Kleine an ein wenig übermütig zu werden, jagte dem Großen ein bisschen hinterher und etwas Fell flog. Es gab keine richtige Rangelei und für uns keine sichtbare Rangklärung, nach einer Weile trennten wir sie wieder. Nach ein paar Tagen setzten wir sie erneut zusammen, diesmal wurde der Kleine gejagt und auch, wenn es wieder keine Kämpfereien gab, so wirkte der Kleine irgendwann so panisch auf uns, dass wir sie trennen mussten. Er lag danach ganz erschöpft im Käfig, so dass wir die beiden erstmal eine ganze Weile nicht miteinander laufen ließen, damit sie sich vom Stress erholen konnten. In dieser Zeit ließen wir sie getrennt voneinander Laufen, damit sie überhaupt ein bisschen Bewegung bekamen und wechselten alle zwei Tage die Käfige. Als wir sie dann jedoch nochmals zusammen laufen ließen, ging der Stress für den Kleinen wieder los - selbst wenn der Große nicht drohte oder jagte, sprang der Kleine plötzlich weg und versteckte sich.
Nachdem wir so nicht weiter kamen, gingen wir zu einer Tierärztin um uns beraten zu lassen. Auf ihren Rat hin, haben wir dann täglich die Käfige getauscht und sie weder einzeln noch gemeinsam laufen lassen. Die Ärztin sagte, dass solle man mindestens zwei Wochen lang so handhaben und danach erneut einen gemeinsamen Auslauf versuchen, wenn der nichts positives ergibt, dann bliebe uns noch die Möglichkeit, die beiden gemeinsam in eine Transportbox zu tun.
Und so haben wir es dann auch versucht, der erneute Auslauf ergab nichts weiter, als dass sie sich hauptsächlich aus dem Weg gegangen sind und zwischendurch ein paar mal mit fliegendem Fell aneinander geraten sind und der Kleine zwischendurch gejagt wurde.
Die beiden gemeinsam in eine Transportbox zu setzen, war für uns die letzte Lösung, weil wir im Internet sehr geteilte Meinungen darüber gelesen haben. Jedoch riet uns die Tierärztin dazu und nun haben wir das also als letzte Möglichkeit nach knapp vier Monaten versucht.
Die beiden haben zunächst einmal gar nichts gemacht, außer sich auf's Futter gestürzt :). Irgendwann haben sie sich dann ein wenig angezickt, mal hat der eine den anderen bestiegen und mal andersherum, bis sie irgendwann nebeneinander dösten. Nach einer Weile kuschelten sie sogar miteinander und der Kleine putze den Großen am Kopf, was dieser eine Weile duldete, um den Kleinen dann "wegzubellen". Etwas später kuschelten sie dann wieder.
Nachdem es ein paar Stunden lang sehr harmonisch in dieser Box ablief, gingen wir den nächsten Schritt und setzten sie zusammen in einen sauberen, neutralen Hasenkäfig. Dort gingen dann beide erst einmal wieder an das Futter. Eine ganze Weile lang sah es für uns gut aus. Die beiden kuschelten zwar nicht, aber aßen und tranken Seit an Seit, ließen einander Baden usw.. Doch dann fing es plötzlich an, wie beim gemeinsamen Auslauf. Der Große jagte den Kleinen, Fell flog und es kam einfach keine Ruhe mehr rein. Mein Freund und ich sind beide recht unerfahren und haben sie dann, vielleicht zu früh?, getrennt.
Nun haben wir nach diesem gescheiterten Versuch die Tierärztin angerufen, die uns riet, erneut Käfig an Käfig zu stellen und täglich zu tauschen und es nach einer Weile wieder zu probieren.
Da die beiden unserem Empfinden nach, nach dieser Aktion, mehr Interesse aneinander durch die Käfige zeigten, sich mehr beschnupperten und nicht aggressiv wirkten, haben wir sie nun tatsächlich nochmals zusammen in die Box gesetzt.
Die Frage ist nun, wie viel jagen ist normal? Wann sollte man eingreifen und gibt es noch irgendeine Möglichkeit, die wir nicht bedacht haben? Besteht noch Hoffnung für die Vergesellschaftung oder haben wir hier vielleicht einfach zwei Chins, die sich schlicht nicht mögen und müssen das so langsam akzeptieren?
Okay, ich merke schon, dieser Bericht ist doch viel länger geworden als beabsichtigt, ich hoffe dennoch, dass jemand die Geduld hat, sich das ganze durchzulesen und vielleicht aus der Ferne einen Rat für uns hat.
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Herzliche Grüße,
Coco :)

2

Freitag, 18. März 2016, 10:41

Achso ich Dummerchen hab vergessen zu schreiben, dass die beiden jetzt gerade kuschelnd zusammen in der Box hocken und wir sie dann, wenn es weiter so harmonisch aussieht erneut zusammen in den Hasenkäfig setzen würden. Danke :)

3

Freitag, 18. März 2016, 18:12

Hallo Coco,

erst einmal herzlich Willkommen!
Ich rate Dir Dich hier im Forum zu registrieren. Dann kannst Du auch diverse im Forum stehende Beiträge zum Thema Vergesellschaftung lesen.

In was für eine Box sitzen die Beiden? Hast Du Bilder? Seit wann sitzen sie in der Box?
Generell gilt: sie sollten mindestens eine Nacht in der Box bleiben, wenn es die richtige ist. Man muss die ganze Zeit dabei bleiben. An welcher Stelle man trennt ist wirklich schwer zu erklären. Klar, wenn es richtig rund geht, dann muss man trennen, wenn sie sich beißen natürlich auch sofort. Wenn es nur mal kurze Unruhe ist, dann muss man das aus dem Bauch heraus entscheiden. Ich empfehle eigentlich immer die VG nicht selber zu machen, da man die eigene Unruhe auf seine Tiere überträgt. Außerdem sollte die VG auf neutralem Boden gemacht werden, so dass keiner der Beiden ein Revier verteidigen kann.

Viele Grüße
Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


CorinnaBerlin

unregistriert

4

Freitag, 18. März 2016, 22:33

Hallo Andi,
vielen Dank für deine Antwort!
Die beiden sitzen seit heute Morgen in der Box zusammen.
Ich musste heute Abend leider spontan auf Arbeit einspringen,
so dass mein Freund seit 18 Uhr alleine auf sie aufpasst.
Bisher ist es wohl sehr ruhig, wobei jetzt zwischendurch der
Große den Kleinen besteigt - andersrum nicht mehr. Ich versuche
zu Hause ein paar Bilder von der Box zu machen. Es ist eine Katzentransportbox.
Also ziemlich hoch und so groß, dass sie sich darin gut bewegen können, aber eben
nicht so groß, dass sie sich jagen können.
Das Problem ist, dass es kaum eine Streiterei gibt, sonden der Große den Kleinen beim Auslauf
jagt und wir schwer einschätzen können, ab wann es für den kleinen nicht mehr zumutbar ist.
Wir werden die beiden jetzt über Nacht zusammen lassen. Nur woran erkennt man, dass es Zeit ist,
sie in den Hasenkäfig umzusetzen?
Ich, bzw wir würden nicht nochmal auf die Idee kommen so eine VG alleine durchzuführen,
aber nun sind wir mittendrin und sehr dankbar für alle Tipps!!
Bilder von der Box folgen. Und nochmals danke für die Hilfe :)
Liebe Grüße,
Coco

5

Freitag, 18. März 2016, 22:47

Huhu Corinna,

wenn es eine Katzentransportbox ist, dann ist das ok. Wichtig ist, dass eine Wasserflasche dran ist,a ber da habt Ihr ja sicherlich dran gedacht. Wo in Berlin wohnt Ihr? Ich wäre nicht weit weg und könnte Euch helfen ;)

Liebe Grüße
Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


CorinnaBerlin

unregistriert

6

Freitag, 18. März 2016, 23:14

Hello,
klar, an Wasser haben wir gedacht. Wir wohnen in Tempelhof.
Mal sehen wie es heute Nacht so läuft und wie sie sich Morgen verhalten.
Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für dein Angebot, wir haben ja die Hoffnung,
dass sie sich heute Nacht einfach ineinander "verlieben".
Liebe Grüße,
Coco

CorinnaBerlin

unregistriert

7

Samstag, 19. März 2016, 06:58

Guten Morgen,
In der Nacht gab es keine Zwischenfälle und jetzt sitzen die beiden aneinander gekuschelt da und dösen.
Wann sollten wir sie zusammen setzen? Wir wollen es nicht wieder zu früh tun.
Vielen Dank und liebe Grüße,
Corinna

CorinnaBerlin

unregistriert

8

Samstag, 19. März 2016, 08:28

ein paar Fotos
»CorinnaBerlin« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pete&Teo2.jpg
  • Pete&Teo3.jpg
  • Pete&Teo1.jpg

Speedy

Moderator

Beiträge: 2 861

Wohnort: Schleswig-Holstein, nördlich von Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 19. März 2016, 12:31

Hallo Corinna,
ich würde die beiden heute während der Ruhephase - sprich: tagsüber - in den Hasenkäfig setzen, mit Futter, Wasser und Sandbad, aber ohne Versteckmöglichkeit in Form eines Hauses oder einer Röhre.
Ich hatte bei VGs Sitzbretter im Hasenkäfig, unter die sie sich zurückziehen, aber nicht "verschanzen" konnten.
Dort sollten sie mind. 1 Woche gemeinsam friedlich leben OHNE Auslauf - Besteigen ist erlaubt, bei Bissen bitte sofort trennen.
Nach 1 Woche würde ich ihnen ein Haus anbieten und einige Tage genau beobachten, wie sie sich verhalten.

Wenn alles freidlich bleibt, wüde ich sie in den umgestalteten und mit Essigwasser geruchsneutralisierten Käfig umsetzen und mind. 2 Wochen OHNE Auslauf beobachten.
Erst danach würde ich - je nach Verhalten - Auslauf gewähren.
Falls Du einen Laufteller für Dein Chin hast, kannst Du diesen gerne schon im Hasenkäfig mind. zeitweise anbieten.

Sollte es im Hasenkäfig zu einer Jagerei kommen, hilft es oftmals, wieder einen Schritt in der VG zurückzugehen und sie in die Box zu setzen, bei Jagerei im Käfig zurück in den Hasenkäfig.

Begründung für mein empfohlenes Vorgehen:
jedes Umsetzen bedeutet ein neues Revier, in dem die Beziehung gefestigt werden muss, bevor ein neues, größeres Revier in Anspruch genommen werden kann, welches dann ja auch mehr Platz zum Jagen bietet.
Ich persönlich halte es für ungeeignet, Chins im Auslauf zu vergesellschaften, zumals man als Mensch bei einer Jagerei nicht schnell genug eingreifen kann, um die Chins notfalls zu trennen

Liebe Grüße
Ulrike

CorinnaBerlin

unregistriert

10

Samstag, 19. März 2016, 15:09

Liebe Ulrike,
vielen Dank für deine Antwort!
Wir haben sie jetzt heute am frühen Vormittag zusammen in den Hasenkäfig gesetzt, in dem wir neben Sandbad, trinken und Wasser ein Sitzbrett und eine große Holzbrücke getan haben. Für ein paar Minuten haben sie sich neugierig alles angeschaut um danach an zwei verschiedenen Ecken einzuschlummern. Etwas später habe ich sie dann beide kuschelnd und sich gegenseitig putzend unter der Brucke saßen. Es ist seitdem wirklich schön sie zu beobachten, sie kuscheln und schlummern, knabber Kopf an Kopf Heu und sehen wirklich gelassen aus. Wir werden sie jetzt nach deinem Rat, wenn es so weiter läuft, eine Woche lang im Hasenkäfig lassen und dann ein Haus dazu tun usw. Mein Freund baut kommende Woche den komplett neuen Käfig auf, der ist dann ja so neutral wie es nur geht ;) . Naja, die Nacht kommt ja erst noch und sie sind ja noch am schlummern, aber so langsam haben wir wieder Hoffnung, dass die beiden doch zueinander finden!
Vielen Dank für deine Hilfe :)
Liebe Grüße,
Coco

11

Sonntag, 20. März 2016, 05:08

Huhu Coco,

Uli hat ja schon die weitere empfohlene Vorgehensweise beschrieben :-) @Uli: lieben Dank!

Wie ist die Nacht gelaufen?

Liebe Grüße
Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


CorinnaBerlin

unregistriert

12

Sonntag, 20. März 2016, 07:06

Hallo Andi,
ziemlich gut :)
Der Kleine hat zwischendurch n kleinen Tobe-Koller bekommen und ist hin und her gepest.
Das ist aber denk ich auch kein Wunder nach der Nacht in der Box, der hat sich bestimmt einfach gefreut,
sich wieder ein bisschen bewegen zu können.
Ansonsten waren sie ziemlich ruhig, haben gemeinsam gefuttert und gekuschelt. Jetzt schlummern sie eng aneinander
gekuschelt.
Ich hoffe, der Frieden hält :D

CorinnaBerlin

unregistriert

13

Dienstag, 22. März 2016, 21:50

Huhu ihr Lieben,
die letzten beiden Tage lief eigentlich alles gut.Tagsüber wird
durchgekuschelt und abends haben sie sich bisher auch vertragen.
Heute hat der Kleine allerdings angefangen zu stänkern, er jagt den
Großen, stürzt sich plötzlich auf ihn, schnappt nach ihm, wenn er an ihm
vorbei will und hat ihm schon Fell ausgerissen! Zwischendurch futtern sie Kopf
an Kopf ohne Probleme und dann fängt der Kleine wieder an...
Bisher ist noch nicht so viel Fell geflogen und richtig gebissen hat er nicht,
also haben wir sie nicht wieder zurück in die Box gepackt oder sie getrennt.
Ist das richtig so? Der Käfig steht direkt am Bett, aber wer weiß, ob wir wirklich
alles so mitbekommen...
Sind jetzt wieder verunsichert, die beiden müssen sich doch irgendwie gern haben,
sonst würden sie doch nicht so eng beieinander schlagen und sich gegenseitig putzen
Oder?
Danke nochmals für eure Geduld und Hilfe!
Liebe Grüße,
Coco

14

Dienstag, 22. März 2016, 22:09

Huhu Coco,

ich schicke Dir mal meine Nummer per PN. Das geht jetzt schneller hoffe ich.

Liebe Grüße Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


15

Dienstag, 22. März 2016, 22:16

Huhu Corinna,

sollte das mit dem Telefonieren heute nicht mehr klappen, ich bin noch ca. 15min erreichbar, dann solltet Ihr die Zwei sicherheitshalber doch wieder in die Box setzen. Morgen erkläre ich warum genau.

Liebe Grüße
Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


CorinnaBerlin

unregistriert

16

Dienstag, 22. März 2016, 22:20

Hallo Andi,
das ist sehr nett, aber ich kann mich nicht anmelden,
schon bei der Registrierung ist anscheinend etwas schief gelaufen.
Mir wird angezeigt, dass mein Passwort falsch sei und als ich auf Kennwort
vergessen geklickt habe, stand dort, dass ich eine Mail bekomme.
Ich habe bisher aber noch keine einzige Mail vom Forum bekommen,
deswegen habe ich bisher immer "unregistriert" geschrieben.
Eine PN kann ich dir somit also auch nicht schicken.
Mannmannmann, komm mir echt doof vor als Forumneuling.

17

Dienstag, 22. März 2016, 22:30

Okay, dann setzen wir sie wohl wieder um.
Die letzte Dreiviertelstunde war es jezt friedlich, aber sicher ist sicher.
Danke dir.

18

Dienstag, 22. März 2016, 23:11

Huhu Corinna,

ich habe Dir eine E-Mail mit einem neuen PW geschickt.

Liebe Grüße
Andi
meine Beiträge beruhen i.d.R. auf meinen Erfahrungen und ersetzen keinesfalls den Besuch eines Tierarztes!

Prioritäten sind was Feines, wenn man sie zu setzen weiß!


Thema bewerten